Fehlinformationen und Wahrheiten über Coronavirus (COVID-19)

FALSCH: Coronavirus kann mit Antibiotika oder Malariamedikamenten behandelt werden

RICHTIG: Es gibt noch keinen Impfstoff oder keine Behandlung für Coronavirus.

Forscher auf der ganzen Welt arbeiten hart daran, einen Impfstoff gegen das Virus zu entwickeln, aber wir wissen nicht, wie lange dies dauern wird. Die Schätzungen variieren zwischen 12 und 18 Monaten.

Die Forscher untersuchen auch die Verwendung verschiedener Arzneimittel, die zur Behandlung von Coronaviren beitragen könnten, einschließlich Arthritis-, Malaria- und HIV-Arzneimitteln. Sie werden das Coronavirus nicht heilen, aber sie könnten die Anzahl der vom Virus befallenen Menschen und die Schwere der Fälle verringern.

Es ist daher wichtig, nicht auf einen Impfstoff oder eine Behandlung gegen Coronavirus zu warten - und deshalb hat Australien so viele Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit ergriffen.

FALSCH: Kinder sind „Super-Spreader“ von Coronavirus 

RICHTIG: Obwohl Kinder im Allgemeinen als „Super-Spreader“ von Keimen und Krankheitserregern bekannt sind, insbesondere bei Grippe, scheint dies beim Coronavirus nicht der Fall zu sein. Zumindest jetzt noch nicht. Es gibt nirgendwo auf der Welt Daten, die belegen, dass sich dieses Virus durch Kinder stark verbreitet hat. Wir schließen das nicht aus. Es ist möglich. Aber alle Beweise deuten darauf hin, dass sie keine Super-Spreader des Coronavirus sind.

FALSCH: Australien kann nicht genügend medizinische Geräte und Hilfsmittel (Beatmungsgeräte, Masken, Testkits) beschaffen.

RICHTIG: Die einfache Botschaft an Patienten und vor allem an das Gesundheitspersonal, die sich um sie kümmern, lautet: Ja, Australien verfügt über genügend Ausrüstung, um diese Pandemie zu bekämpfen. Aufgrund der weltweiten Nachfrage, die das Angebot und die Produktionskapazität bei weitem übersteigt, sind jedoch alle testbezogenen Lieferungen beansprucht.

Mitarbeiter können sicher sein, dass wir ständig mehr persönliche Schutzausrüstungen geliefert bekommen, was wiederum bedeutet, dass die Patienten die bestmögliche Versorgung erhalten können. Zum Beispiel sind mehr als 10 Millionen Masken im nationalen medizinischen Vorrat. Die australische Regierung arbeitet weiterhin daran, zusätzliche Masken zu sichern, um sicherzustellen, dass der nationale medizinische Vorrat gut gefüllt bleibt und Australien über genügend persönliche Schutzausrüstung verfügt, um unsere medizinischen Fachkräfte während der Dauer der Pandemie zu unterstützen. Dazu gehört auch die Steigerung der Produktionsfähigkeit und -kapazität im Inland.

In Australien gibt es normalerweise 2200 Krankenhausbetten mit Beatmungsgerät. Durch die Umnutzung von Anästhesiegeräten und anderen Geräten in den letzten sechs Wochen verfügen wir jetzt über 4400 Betten mit Beatmungsgerät, und wir planen, diese Zahl auf 7500 zu erhöhen. Anfang April benötigten 20 Patienten, die sich mit Coronavirus auf Intensivstationen befinden, Beatmungsgeräte.

Das hiesige Netz für übertragbare Krankheiten, das Communicable Diseases Network Australia, trifft sich täglich, um seine Leitlinien zu den Bedingungen für Tests zu überprüfen, sodass nur wesentliche Tests durchgeführt werden.

FALSCH: Die australischen Krankenhäuser werden die gestiegene Anforderungen aufgrund des Coronavirus nicht bewältigen können

RICHTIG: Australiens öffentliche und private Krankenhäuser haben sich im Kampf gegen das Coronavirus zusammengeschlossen. Eine bedeutungsvolle Partnerschaft zwischen der australischen Regierung, den Regierungen von Bundesstaaten und Territorien sowie dem privaten Krankenhaussektor wird zusätzliche 34.000 Betten und 105.000 medizinisches Personal auf nationaler Ebene zur Verfügung stellen, um zur Bekämpfung des Coronavirus beizutragen.

Der Privatsektor wird Krankenhausdienstleistungen für öffentliche Patienten erbringen und seine Ausrüstung, Betten, Vorräte und Mitarbeiter zur Ergänzung des öffentlichen Systems zur Verfügung stellen.

Sie werden auch weiterhin die Bedürfnisse der Teilnehmer des National Disability Insurance Scheme für Langzeitaufenthalte in öffentlichen Krankenhäusern sowie von Patienten aus der Altenpflege und Patienten mit allgemeinen Bedürfnissen unterstützen.

Diese Partnerschaft wird sicherstellen, dass sämtliche Ressourcen des erstklassigen australischen Gesundheitssystem bereitstehen und gezielt verwendet werden, um Patienten durch die Pandemie hindurch nach Bedarf zu behandeln.

FALSCH: Eine zweiwöchige Ausgangssperre wird die Ausbreitung des Coronavirus stoppen

RICHTIG: Wenn Beschränkungen zwei oder drei Wochen lang auferlegt und dann aufgehoben werden, und wir zu unserem normalen Leben zurückkehren, wird die Ausbreitung des Coronavirus nicht gestoppt.

Das Risiko einer nur zweiwöchigen Ausgangssperre besteht darin, dass das Coronavirus erneut auftauchen könnte, und zwar vielleicht aggressiver als zuvor.

Manche Leute haben gefragt, warum wir nicht wie andere Länder eine umfassende Sperre verhängt haben. Die Antwort darauf ist, dass wir im Gegensatz zu Ländern wie Italien, Spanien und Iran, und Städten wie Wuhan in China, wo der Ausbruch begann, der Kurve weiterhin einen Schritt voraus sind.

Als Gesundheitsexperten in diesen Ländern erkannten, was passierte, war das Coronavirus bereits außer Kontrolle und verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Aus diesem Grund haben Krankenhäuser in diesen Ländern Schwierigkeiten, mit Menschen mit schweren Formen der Krankheit zurechtzukommen.

Unsere Gesundheitsexperten werden weiterhin jeden Tag die Anzahl der Neuerkrankungen in Australien und den Ort der Übertragung überwachen. Sie werden dann auf der Grundlage der Beweise Empfehlungen zu neuen Regeln oder Einschränkungen abgeben, die eingeführt werden müssen. Jeder sollte unter www.australia.gov.au über aktuelle Einschränkungen auf dem Laufenden bleiben.

FALSCH: Wenn wir alle testen, wird die Ausbreitung des Coronavirus gestoppt.

RICHTIG: Das Testen stoppt die Ausbreitung des Virus nicht.

Wie jedes Virus verbreitet sich COVID-19 von einer Person zur anderen aus. Nur durchgehende soziale Distanzierung und, wenn Sie sich unwohl fühlen, Quarantäne zu Hause, können die Ausbreitung des Virus stoppen.

Durch Tests, die bestätigen, ob eine Person mit Symptomen auch an COVID-19 erkrankt ist, können wir die Ausbreitung der Krankheit verfolgen und Übertragungen verringern. Wenn wir wissen, dass jemand CoVID-19 hat, kann sich diese Person isolieren und wir können ihre Kontakte verfolgen und so das Risiko einer weiteren Übertragung verringern.

Ein negativer COVID-19-Test bedeutet jedoch nicht, dass Sie selbst nicht gefährdet sind oder für andere kein Risiko darstellen. Sie können COVID-19 negativ testen, nachdem Sie exponiert wurden, aber bevor Sie Symptome entwickeln. Sie können an einem Tag negativ testen und sich am nächsten Tag mit COVID-19 infizieren. Deshalb ist es so wichtig, gute Hygiene und soziale Distanzierung zu praktizieren und bis auf wesentliche Aktivitäten zu Hause zu bleiben. Dies trägt dazu bei, die Übertragung nicht nur von COVID-19, sondern auch von anderen Krankheiten zu verhindern und so die Anforderungen an unsere Gesundheitsdienste zu verringern.

FALSCH: Testkits sind ungenau

RICHTIG: Der aktuelle Test auf COVID-19 verwendet eine sogenannte Nukleinsäureamplifikation (Polymerase-Kettenreaktion (PCR)), die sehr genau ist. Bei dem Test nimmt medizinisches Fachpersonal eine Abstrichprobe aus Hals und Nase der Person. Derzeit werden alle Testkomponenten außerhalb Australiens hergestellt, hauptsächlich in Europa und Asien. Die verschiedenen Lieferanten der Testkomponenten und Labore innerhalb der einzelnen Staaten und Territorien verwenden zwar unterschiedliche Komponenten, aber ausschlaggebend ist, dass sie dieselben Testmethoden verwenden. Alle testbezogenen Lieferungen sind aufgrund der weltweiten Nachfrage, die das Angebot und die Produktionskapazität bei weitem übersteigt, beansprucht. Point- of-Care-Antikörpertests sind nicht präzise genug für eine Diagnose und werden daher für diesen Zweck nicht empfohlen.

Die australische Regierung arbeitet eng mit Laboren über das Netz der öffentlichen Gesundheitslabore, das Public Health Laboratory Network, und mit Lieferanten zusammen, um die Versorgung zu sichern und mögliche alternative Versorgungslösungen zu untersuchen, um sicherzustellen, dass Australien die Kapazität und Fähigkeit zum Testen auf Coronavirus beibehält.

Besuchen Sie diese Website regelmäßig, um über wichtige Entwicklungen bezüglich der Reaktion der australischen Regierung auf COVID-19 informiert zu bleiben.

SBS hat auch eine Reihe von Informationen zu COVID-19 in Ihrer Sprache. Sie können auch Handy- Apps und Browser-Erweiterungen verwenden, um Regierungsinformationen zu übersetzen. Suchen Sie nach Tools, die Ihren Anforderungen entsprechen.

Weitere Informationen in englischer Sprache finden Sie unter www.australia.gov.au.